Drucken
Vermögensanlage

Vermögensanlage

 

Die Vermögensanlagen von berufsständischen Versorgungswerken finden ihre Rechtsgrundlage in den §§ 54 und 54 a des Versicherungsaufsichtsgesetzes (VAG). Die berufsständischen Versorgungswerke unterstehen der Rechts- und Versicherungsaufsicht des jeweiligen Bundeslandes. Für das PVW ist die Versicherungsaufsicht das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Die Rechtsaufsicht hat das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration inne. Um die Einhaltung der geltenden Regeln und Kriterien im PVW gewährleisten zu können, besteht eine strikte Funktionstrennung zwischen Vermögensanlage und Verwaltung. Das Niedersächsische Wirtschaftsministerium überprüft alle drei Monate, ob die Anlagerichtlinien eingehalten werden. Die Sicherheit der langfristigen Vermögensanlagen, die zur Erfüllung künftiger Verpflichtungen aus Versorgungsleistungen erforderlich sind, hat für das Psychotherapeutenversorgungswerk oberste Priorität.

Der Verwaltungsrat des PVW hat daher zu Beginn seiner Tätigkeit beschlossen, das Vermögen des PVW weitestgehend in festverzinslichen Wertpapieren anzulegen. Die Finanzkrise hat auch bei den Vermögensanlagen des PVW teilweise zu Kursrückgängen geführt. Diese Risiken begrenzt das PVW mit einer langfristig ausgerichteten Anlagepolitik, der sorgfältigen Auswahl von Produkten und der konsequenten Umsetzung der aufsichtsrechtlichen Vorgaben.

Seit Bestehen des PVW ist es uns gelungen, den laut Satzung vorgeschriebenen Rechnungszins von 3,5 % zu erzielen. Die Gremien des PVW sind zuversichtlich, auch zukünftig diesen Rechnungszins erzielen zu können. Voraussetzung hierfür ist, dass die Auswirkungen der Finanzkrise nicht zu effektiven Ausfällen führen und die Zinsentwicklung langfristig positiv verläuft.